Essen aus der Mikrowelle schädlich: Was steckt dahinter?

Mikrowellen gelten in den meisten deutschen Haushalten als Standard. Die mit den verschiedensten Funktionen erhältlichen Geräte finden sich bei 80 Prozent aller Familien mit Kindern, was naheliegt, schließlich lassen sich Wasser, Fertiggerichte oder das Essen vom Vortag binnen weniger Minuten in der Mikrowelle erwärmen. Obgleich zahlreiche moderne Mikrowellen im Test überzeugen, haben viele Menschen Bedenken gegenüber den praktischen Küchenhelfern. Es gibt Menschen die behaupten, dass Essen aus der Mikrowelle schädlich sei. Was steckt dahinter?

- 39%
Clatronic MWG 778 U Unterbau-Mikrowelle mit Grill, 20 Liter
65 Bewertungen
Clatronic MWG 778 U Unterbau-Mikrowelle mit Grill, 20 Liter
  • 20 Liter Garraum
  • 800 Watt Mikrowellenleistung
  • 1000 Watt max. Grillleistung
  • 8 Automatikprogramme
  • 5 Mikrowellen-Leistungsstufen

Zerstört die Mikrowelle wichtige Nährstoffe?

bratwurst-1194877_640Beim Kochen wird die Wärme von außen zugeführt und gelangt allmählich in das Lebensmittel, während die Strahlung der Mikrowelle die Molekülstrukturen verändert. Zwar gehen beim Erhitzen von Lebensmitteln grundsätzlich Nährstoffe verloren, jedoch gibt es bisher keine einhellige wissenschaftliche Meinung bezüglich der Frage, ob beim Erhitzen von Lebensmitteln in der Mikrowelle mehr Nährstoffe verloren gehen oder ob Essen aus der Mikrowelle schädlich sei.

Allerdings führten Forscher der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) eine Untersuchung durch, nach der sich die Inhaltsstoffe von Lebensmitteln bei konventioneller Erwärmung nicht von denen, die in der Mikrowelle erhitzt wurden, unterscheiden oder die Zubereitung in der Mikrowelle schädlich sei.

Wird das Essen in der Mikrowelle zu stark erhitzt, können – ähnlich wie bei verbranntem Essen vom Herd – chemische Veränderungen auftreten, die geschmacklich wie gesundheitlich nachteilig sind. Beim Kochen landen zudem viele Vitamine im Kochwasser und werden anschließend weggeschüttet. In der Mikrowelle ist nur wenig Wasser erforderlich, um schonend zu garen. Ähnlich wie beim Dünsten profitiert hiervon vor allem die Gesundheit, da so z. B. mehr Vitamine im Gemüse erhalten bleiben. Wer Mikrowellen korrekt bedient und Essen nicht heißer oder länger erhitzt als nötig, kann den Nährstoffverlust also sogar einschränken. Zudem hat die Mikrowelle einen weiteren entscheidenden Vorteil gegenüber dem Herd: eine deutlich verkürzte Auftauzeit und somit eine oftmals nicht unerhebliche Energieersparnis. Dies gilt natürlich auch und insbesondere, wenn mehrere Personen zum Beispiel berufsbedingt nicht gleichzeitig essen können: Das Aufwärmen einzelner Portionen ist mit einer Mikrowelle wesentlich flexibler und effizienter zu bewerkstelligen als mit einem Herd. Die Frage ob die Zubereitung in der Mikrowelle schädlich ist, kann in diesem Abschnitt mit „Nein“ beantwortet werden.

Die korrekte Bedienung von Mikrowellen ist entscheidend

Fotolia_59952379_M
Die Bedienung ist entscheidend

Für gesundes Mikrowellenessen ist es besonders wichtig, sich an die jeweilige Bedienungsanleitung zu halten. Die Funktionen der verschiedenen Modelle mögen sich zwar ähneln und häufig schon auf den ersten Blick größtenteils selbst erklären, aber dennoch können bestimmte Feinheiten einen Unterschied machen. So trägt eine fachgerechte Handhabung zum Beispiel entscheidend dazu bei, den Nährstoffgehalt möglichst gering zu halten. Doch auch geeignetes Mikrowellengeschirr spielt eine wichtige Rolle, da andernfalls sowohl Gefäße als auch Lebensmittel leiden können. Darüber hinaus ist bei der Zubereitung von Lebensmitteln tierischer Herkunft besondere Vorsicht geboten, da beispielsweise Eier oder Geflügel unbedingt gar sein sollten – hier drohen schlimmstenfalls Salmonellen. Hier ist aber nicht die Zubereitung in der Mikrowelle schädlich, sondern das Lebensmittel an sich, weshalb auf frische Produkte geachtet werden muss.

Gefahren durch Mikrowellen – der Alleskönner in der Kritik

Der schweizerische Ernährungsexperte Dr. Hertel führte eine Studie durch, im Rahmen derer sich zeigte, dass Nahrung aus der Mikrowelle die Hämoglobin- und Cholesterinwerte negativ beeinflusst. Daraus schloss Hertel, dass Menschen durch Essen aus der Mikrowelle schädlich sein könne und Personen eher krank werden. Diese These wurde allerdings nie bestätigt. Doch Bedenken gegenüber Auswirkungen der Mikrowelle auf die Gesundheit traten auch andernorts auf. So sollen nach dem Zweiten Weltkrieg in Russland durchgeführte Experimente mitunter gezeigt haben, dass durch in der Mikrowelle aufgewärmtes Essen krebserregende freie Radikale entstehen. Tatsächlich waren Mikrowellen einige Zeit in der Sowjetunion verboten – dieses Verbot wurde jedoch bereits in den 80er-Jahren aufgehoben. In der heutigen Zeit sind Mikrowellen in Russland nicht weniger beliebt als in Deutschland oder anderen westlichen Ländern.

Gesundes Essen aus der Mikrowelle – die Zutaten sind entscheidend

Mikrowelle schädlich
Die Zutaten müssen frisch & gesund sein

Doch welche Befürchtungen halten sich noch heute hartnäckig? Mikrowellenessen soll unter anderem aktive Eiweißverbindungen destabilisieren, elementare Nährstoffe verändern oder gar die Anzahl der Krebszellen erhöhen. Die wahre Gefahr bei Mikrowellen besteht jedoch vielmehr bei einem überwiegenden Verzehr von Fertiggerichten. Somit spielt die Tatsache, dass eine Mikrowelle das Essen erwärmt, keine entscheidende Rolle – es kommt vielmehr auf die jeweiligen Speisen an. Natürlich ist es kein Geheimnis, dass Fertigprodukte nur selten einen nennenswerten Nährwertgehalt aufweisen. Wer sich nur oder überwiegend von Fertiggerichten ernährt, ist einem erhöhten Risiko für Übergewicht und somit auch einer größeren Gefahr für Herzerkrankungen und andere gesundheitliche Probleme ausgesetzt. Daher ist es ratsam, auch bei Mikrowellenessen auf abwechslungsreiche, gesunde Zutaten zu achten. Entgegen einiger Meinungen ist Tiefkühlgemüse übrigens eine hervorragende Alternative zu frischem Gemüse, da hier weniger Vitamine durch lange Transportwege und schwankende bzw. ungünstige Lagertemperaturen oder zu lange Lagerzeiten verloren gehen. Auch am Ende dieses Abschnitts lässt sich festhalten, dass nicht die Zubereitung von Speisen in der Mikrowelle schädlich ist, sondern die Produkte die in ihr zubereitet werden.

[rehub_affbtn btn_text=“Jetzt passende Mikrowelle finden & ab sofort gesund essen“ btn_url=“http://www.mikrowelle-tests.info/recommends/clatronic-mwg-775/“]

Fazit: Ist Essen aus der Mikrowelle schädlich?

asparagus-1307596_640-2Es ist längst bekannt, dass die praktischen Geräte ein echter Allrounder in der Küche sind, schließlich lässt sich Essen in Mikrowellen längst nicht mehr nur aufwärmen oder auftauen – gerade moderne Modelle können den Herd oder Ofen in vielen Fällen ersetzen. Sofern der Gebrauch des Geräts nach Anleitung erfolgt, gehen beim Kochen in der Mikrowelle nicht mehr Vitamine oder andere Inhaltsstoffe verloren als bei der herkömmlichen Lebensmittelzubereitung.

Dabei ist jedoch zu beachten, dass Nahrungsmittel nicht zu stark oder zu lange erhitzt werden sollten – dies gilt insbesondere für jene, die hitzeempfindliche Vitamine wie beispielsweise Vitamin C enthalten. Zahlreiche Mikrowellenrezepte zeigen, dass sich mit dem praktischen Küchenhelfer vielfältige Speisen zubereiten lassen. Natürlich überzeugen Mikrowellen im Test häufig mit den verschiedensten Funktionen, doch es lassen sich auch ohne Grill- oder Backfunktion leckere, gesunde Mahlzeiten zubereiten. Frische Zutaten vorausgesetzt, ist kein Essen aus der Mikrowelle schädlich!

 

Written By
More from admin

Alufolie in der Mikrowelle

Alufolie wird in der Küche sehr häufig Verwendet. Vor allem beim Abdecken...
Read More

Schreibe einen Kommentar